Bezirk
de

Adieu!

2019-07-31

Liebe Leserinnen und Leser

Adieu!

Dass Veränderungen oder etwas positiver ausgedrückt Übergänge anstehen, ist heute Alltag geworden. Nichts ist heute so sicher wie Veränderungen, im Beruf, in der Ehe, in der Familie, in der Kirche, überall.

Veränderung

Veränderungen lösen Ängste aus, verunsichern. Wie geht es weiter? Die Vergangenheit kenne ich – aber was kommt danach?
Durch all die schnellen Veränderungen tritt das Geschichtsbewusstsein in den Hintergrund. Wir leben kurzfristig, die Erlebnisse, Erfahrungen in der Vergangenheit geben oft keinen Halt mehr. Gerade in Veränderungen sind Orientierungspunkte wichtig. Sie weisen den Weg und geben Halt und Sicherheit.

Vor zehn Jahren habe ich meine Arbeit hier in der EMK Thun begonnen. Das Thema meiner Antrittspredigt war «Alles Ding hat seine Zeit – Gottes Lieb in Ewigkeit». Der Text stammt aus dem Lied von Paul Gerhardt: «Sollt ich meinem Gott nicht singen?»
In all unseren Veränderungen bleibt eines gleich: Die Liebe von Gott zu uns Menschen. Er verändert sich nicht. Das ist unser Orientierungspunkt, der sichere Halt in all den Veränderungen.

Unser Abschiedsgottesdienst steht unter dem Thema: «Sie sahen niemanden ausser Jesus allein» (Markus 9,8). Damit schliesst sich der Bogen meiner Zeit hier in Thun und Heiligenschwendi.

Für die Gemeinde wird sich in nächster Zeit vieles verändern. Auch für mich, für uns als Ehepaar und Familie wird sich einiges ändern. In all den unsicheren Zeiten bleibt eines gleich: die Liebe von Gott, Jesus Christus. Wir waren zehn Jahre zusammen unterwegs. Ich erlebte viel Erfreuliches, aber auch Schweres. Aber in all den Zeiten spürte ich das Wohlwollen und die Wertschätzung der Gemeinde. Das hat mich ermutigt und immer wieder durchgetragen. Neben der Freude auf den neuen Lebensabschnitt ist auch der Abschiedsschmerz, die Trauer Liebgewordenes loszulassen.

Danke

Ich danke euch ganz herzlich für die gemeinsame Wegstrecke. Danke für euer Vertrauen und für euer Anteil geben und Anteil nehmen.

Und nun Adieu! Gott befohlen, bhüet ech Gott!

Andreas Zimmermann
(aus dem Editorial für die EMK News Juli-August 2019)

 

Lieber Andreas
Wir danken dir ganz herzlich für die gemeinsame Wegstrecke und dein Engagement. Wir wünschen dir und deiner Familie alles Gute für die Zukunft und Gottes Segen.
Adieu!